MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Neue Behandlungsoption für Patienten mit Magenkrebs
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

12.04.2006 - 17:15 Uhr

Grenzach-Wyhlen (ots) - Eine neue Behandlungsmöglichkeit in der Therapie von Patienten mit fortgeschrittenem Magenkrebs versprechen die Ergebnisse einer ersten Phase III-Studie von Capecitabin (Xeloda®) mit dem Chemotherapeutikum Cisplatin. Die Studienresultate zeigen, dass die Kombinationstherapie hinsichtlich der Dauer bis zum Fortschreiten der Erkrankung mindestens genauso gut wirksam ist wie die heutige Standardtherapie (intravenös verabreichtes 5-Fluorouracil plus Cisplatin). Der Vorteil einer Behandlung mit Capecitabin ist neben seiner wirksamen und sicheren Anwendung auch seine einfache orale Einnahme. Dies erspart den Patienten zahlreiche Arztbesuche oder Krankenhausaufenthalte, die durch die Gabe per Infusion im Rahmen einer Standardtherapie notwendig wären.


Aufgrund der erfolgreichen und viel versprechenden Ergebnisse von Capecitabin beabsichtigt Roche, weltweit Zulassungsanträge für die Behandlung von fortgeschrittenem Magenkrebs einzureichen. Die vollständigen Ergebnisse der Studie sind zur Präsentation am Jahreskongress der American Society of Clinical Oncology (ASCO), der vom 2. bis 6. Juni 2006 in Atlanta, USA, stattfindet, eingereicht worden.

Ed Holdener, Leiter der globalen Entwicklung bei Roche, erklärte: "Diese neuen Ergebnisse sind ermutigend. Trotz der Fortschritte, die in letzter Zeit bei der Behandlung dieser häufigen und oft tödlich verlaufenden Krankheit erzielt worden sind, ist für zahlreiche Patienten die Prognose schlecht. Im Vergleich zur heutigen Standardtherapie, bei der die Patienten alle drei Wochen fünf Tage ins Krankenhaus müssen, bietet Capecitabin den Vorteil, dass die stationäre Behandlung auf einen Tag verkürzt wird. Dies gestattet es Patienten, ein möglichst normales Leben zu führen."

Magenkrebs ist die am vierthäufigsten diagnostizierte Krebserkrankung und die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache weltweit (1). Allein in Europa sterben jährlich annähernd 140.000 Menschen an Magenkrebs (2). Von dieser Krebsart, die häufig erst nach dem 55. Lebensjahr auftritt, sind zweimal mehr Männer als Frauen betroffen (3).

Seit 2001 ist Capecitabin als Monotherapie für die Erstlinientherapie von metastasiertem Darmkrebs in der EU und den USA zugelassen und seit März 2005 in Europa zur adjuvanten Therapie nach Operation eines Kolonkarzinoms im Stadium III. Außerdem ist Capecitabin in Kombination mit Docetaxel für die Behandlung von Patientinnen mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs nach Versagen einer zytotoxischen Chemotherapie zugelassen. Die Monotherapie mit Capecitabin ist auch für die Behandlung von Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs angezeigt, welche auf andere Chemotherapeutika wie Paclitaxel und Anthracycline nicht angesprochen haben.

Literatur:
(1) Ajani, J. Evolving Chemotherapy for Advanced Gastric Cancer. The Oncologist, Oct. 2005; Vol. 10, Sup. 3, 49-58
(2) Boyle, P & Ferlay, J. Cancer incidence and mortality in Europe. 2004. Annals of Oncology 2005; 16(3):481-488
(3) Oncology Channel. http://www.oncologychannel.com/gastriccancer/. Visited on 15th March 2006.

Ansprechpartner:
Dr. H.-U. Jelitto
Hoffmann-La Roche AG
Emil-Barell-Straße 1
79639 Grenzach-Wyhlen
Tel.: 0 76 24/14 24 00
Fax:  0 76 24/14 33 66
http://www.roche.de/

Journalistenservice:
Christiane Schmidhuber
medical relations GmbH
Hans-Böckler-Straße 46
40764 Langenfeld
Tel.: 0 21 73/97 69 20
Fax:  0 21 73/97 69 49
E-Mail: christiane.schmidhuber@medical-relations.de



Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS