MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Ungewollt kinderlos - vielleicht liegt's an der Schilddrüse
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

Wiesbadener Schilddrüsensymposium: Ungewollt kinderlos - vielleicht liegt's an der Schilddrüse

04.04.2006 - 16:17 Uhr

Wiesbaden (ots) - "Bei unerfülltem Kinderwunsch sollten Frauen unbedingt die Funktion ihrer Schilddrüse überprüfen lassen", erklärte der Schilddrüsenexperte Professor Karl-Michael Derwahl, Berlin, anlässlich des Wiesbadener Schilddrüsensymposiums am 18. März. Liegt eine Unterfunktion vor, könne eine Behandlung mit Schilddrüsenhormonen den Betroffenen zum lang ersehnten Wunschkind verhelfen, so der Experte. Etwa 15 Prozent aller Paare in Deutschland sind vorübergehend oder auf Dauer ungewollt kinderlos. Nur einige der Betroffenen wissen jedoch, dass auch eine Funktionsstörung der Schilddrüse die Ursache für den verwehrten Kindersegen sein kann.


Das walnussgroße Organ unter dem Kehlkopf ist die größte Hormondrüse in unserem Körper. Sie steuert mit ihren Schilddrüsenhormonen viele unserer Körperfunktionen: Stoffwechsel, Herz und Kreislauf, Magen und Darm, Nerven und Muskeln.

Bei einer Unterfunktion werden zu wenig Schilddrüsenhormone gebildet und unser Körper läuft auf Sparflamme. "Dies kann unter anderem eine gestörte Hormonbildung in den Eierstöcken zur Folge haben und somit Zyklusstörungen und Unfruchtbarkeit hervorrufen", so Derwahl.

Die Beschwerden einer Unterfunktion wie Müdigkeit, Kälteempfindlichkeit oder Gewichtszunahme sind so allgemein, dass der Laie dabei nur selten an die Schilddrüse denkt. Daher wird allen Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch empfohlen, mit der so genannten TSH-Bestimmung die Funktion ihrer Schilddrüse überprüfen zu lassen. Das TSH, ein von der Hirnanhangdrüse gebildetes Steuerhormon, reguliert die Bildung der Schilddrüsenhormone und ihre Ausschüttung. Ein erhöhter Wert deutet auf eine Unterfunktion, ein erniedrigter Wert auf eine Überfunktion hin.

Wird eine Unterfunktion festgestellt, ist diese medikamentös gut zu behandeln. Durch die Einnahme von Schilddrüsenhormonen wie Euthyrox wird dem Körper zugeführt, was er selbst nicht mehr in ausreichender Menge herstellen kann.

Weitere Informationen zur TSH-Bestimmung und der Schilddrüsenunterfunktion bietet ein Faltblatt, das kostenlos angefordert werden kann bei CGC, Stichwort: TSH, Postfach 1107, 65741 Eschborn.

Bei Fragen:

Frank Etzel
Tel.:06196 / 77 66 113
E-Mail: etzel@cgc-pr.com



Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)

MED-BIZ (http://www.medmagazin.de/MED-BIZ)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS