MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Gefühle steuern den Blutstrom
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

Studie: Film-Komödie entspannte, Drama brachte Gefahr fürs Herz
 
04.04.2006 - 10:40 Uhr

Baierbrunn (ots) - Lustige Filme sind gut fürs Herz, grausame Dramen beschwören Gefahren herauf. Das konnten amerikanische Forscher messen, die gesunde Testpersonen die Komödie "Verrückt nach Mary" und das Kriegsdrama "Der Soldat James Ryan" anschauen ließen. Wie das Apothekenmagazin "Diabetiker Ratgeber" berichtet, maßen sie dabei die Durchblutung der Oberarmarterie, die  relativ genaue Auskunft über die Blutzirkulation im Körper gibt. Nach lustigen Szenen weiteten sich bei 19 von 20 Teilnehmer die Gefäße, die Herzen bekamen im Durchschnitt 15 Prozent mehr Blut. Beim Anblick der Kriegsszenen dagegen sank der Blutfluss zum Herzen um 47 Prozent. Lachen, so die Forscher der Universität Maryland, hätte demnach einen ähnlich günstigen Effekt wie Sport.


Das Apothekenmagazin "Diabetiker Ratgeber" 4/2006 liegt in den meisten Apotheken aus und wird kostenlos an Kunden abgegeben.
Mehr Pressetexte auch online: http://www.gesundheitpro.de/

Kontakt:
Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 089 / 7 44 33-123
Fax:  089 / 744 33-459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de



Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)

MED-BIZ (http://www.medmagazin.de/MED-BIZ)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS