MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Transmedics kündigt beginn der klinischen Studie Protect an
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

Das Welt-Weit erste System zur Transplantation von schlagenden Herzen

09.03.2006 - 09:07 Uhr

Berlin (ots/PRNewswire) - Das Organ Care System erhält die Vitalfunktionen von Organen ausserhalb des Körpers aufrecht und optimiert so deren Funktion

Das Medizintechnikunternehmen TransMedics gab heute den Beginn der klinischen Studie PROTECT für ihr Organ Care System zur Organkonservierung bekannt, die in Europa durchgeführt wird. Es handelt sich um das weltweit erste System, das seit kurzem die Transplantation lebender Organe ermöglicht.


Der Name PROTECT steht für PROspective multi-center European Trial to Evaluate the safety and performance of the Organ Care System for Heart Transplants (zukunftsorientierte, multizentrische europäische Studie zur Überprüfung der Sicherheit und Leistungsfähigkeit des Organ Care Systems für Herztransplantationen). Studienzentren sind derzeit in Deutschland die Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie Bad Oeynhausen und das Deutsche Herzzentrum Berlin. In Grossbritannien sind das Papworth Hospital (NHS-Trust Cambridge) und das Harefield Hospital (NHS-Trust Middlesex) beteiligt.

   Die Studie untersucht hauptsächlich die Überlebensrate sieben Tage nach der Transplantation. Sämtliche Patienten werden zur Erhebung zusätzlicher Daten weitere 30 Tage lang beobachtet. Die Langzeit-Überlebensrate und weitere Ergebniswerte werden anhand eingerichteter Register ermittelt.

   Das Organ Care System von TransMedics erhält die Organe ausserhalb des Körpers in einem funktionsfähigen Zustand, um einen optimalen Gesundheitszustand zu gewährleisten. Damit ist erstmals eine klinische Überprüfung unter Echtzeitbedingungen möglich. Zwischen Entnahme und Implantation wird das Organ mit körperwarmem, sauerstoff- und nährstoffangereichertem Blut durchpumpt, so dass es auch ausserhalb des Körpers warm und funktionstüchtig bleibt. Dieses Verfahren ermöglicht es, das Organ länger ausserhalb des Körpers zu lagern und gleichzeitig dessen Anfälligkeit für Schäden während des Transports zum Empfänger zu reduzieren.

   "Es ist seit langem bekannt, welche Vorteile die warme gegenüber der bisher angewandten kalten Lagerung hat: Das Absterben von Zellen wird effektiv verhindert, und der Gesundheitszustand der Organe ist wesentlich besser. TransMedics setzt als erste Firma die warme Lagerung in die Praxis um", so Prof. Dr. Dr. Reiner Körfer von der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie Bad Oeynhausen. "Der Ansatz von TransMedics stellt einen wirklich revolutionären Fortschritt auf einem wichtigen Gebiet der Chirurgie dar."

   Das Organ Care System optimiert den Gesundheitszustand des Organs und ermöglicht eine fortlaufende klinische Auswertung. Ärzte können eine visuelle, funktionelle und stoffwechselbezogene Überprüfung durchführen. Hierdurch verringert sich das Risiko einer Abstossung durch den Empfängerorganismus; gleichzeitig steigt die potentielle Anzahl der zur Transplantation zugelassenen Organe. Die heute eingesetzte kalte Ischämie zur Konservierung sowie das Transportverfahren, bei dem das Organ im Grunde in einer normalen Getränke-Kühlbox transportiert wird, führen zu starken zeitbedingten Einschränkungen und auch zur Verletzungsgefahr für das Organ. Dies verhindert gegenwärtig die optimale Nutzung des Pools an freigegebenen Spenderorganen.

   "Es muss dringend eine Lösung für den weltweiten Mangel an verfügbaren Transplantationsorganen gefunden werden", so Dr. Waleed Hassanein, Gründer und Vorstandsvorsitzender von TransMedics. "Das Organ Care System wird eine entscheidende Rolle bei der Steigerung der Anzahl der verfügbaren Organe spielen, weil sowohl die Zeitspanne zwischen der Entnahme und der Transplantation als auch die Transportstrecke verlängert werden können. Zudem werden die Organe in einem gesünderen Zustand erhalten und so insgesamt bessere Ergebnisse erzielt."

   Neben der Erhöhung der Anzahl transplantationsfähiger Organe und der Verminderung des Risikos postoperativer Komplikationen ist die neue Technologie auch darauf ausgelegt, die Kosten für das Gesundheitssystem erheblich zu verringern. Das Organ Care System hat folgende Vorteile: Die kostenintensiven Überbrückungszeiten werden verkürzt, während derer die Patienten auf das Spenderorgan warten und am Leben erhalten werden müssen. Die Genesung nach der Transplantation erfolgt schneller und verkürzt somit den postoperativen Krankenhausaufenthalt. Schliesslich sinkt auch das Risiko von Komplikationen und deren Behandlung sowie das Risiko eventueller erneuter Transplantationen.

   Neue Transplantationsverfahren immer dringender gebraucht

   Die Anzahl der Menschen, die eine lebensrettende Transplantation benötigen, steigt immer noch rascher an als die Anzahl verfügbarer Organspender. Von den 89.000 Menschen, die derzeit in den Vereinigten Staaten auf ein Spenderorgan warten, wird nur ein Drittel ein Transplantat erhalten; jedes Jahr sterben fast 7.000 dieser Patienten, während sie vergeblich warten - das sind im Durchschnitt 17 pro Tag. In Europa ist die Situation nicht weniger ernst. Zum Beispiel warten in Deutschland derzeit 12.000 Menschen auf ein Spenderorgan, und nur ein Drittel hat eine realistische Chance, tatsächlich ein Transplantat zu erhalten. Jedes Jahr sterben fast 1.000 Transplantationskandidaten. Im vergangenen Jahr gab es zwar Fortschritte bei der Steigerung der Spenderrate, jedoch steigt die Nachfrage nach Spenderorganen ebenfalls an. In Grossbritannien warten gegenwärtig 6.000 Patienten auf eine Organtransplantation. Es werden pro Jahr allerdings nicht einmal 3.000 Transplantationen durchgeführt. Folge: Die Warteliste wird immer länger. Bis heute werden mehr als die Hälfte der zur Organspende freigegebenen Herzen nicht genutzt. Die Einschränkungen durch die bislang noch angewandte kalten Lagerung tragen zu diesem Problem bei.

   Über TransMedics, Inc.

   Das privat geführte Medizintechnikunternehmen TransMedics(TM) mit Hauptsitz in Andover, Massachusetts, wurde 1998 gegründet. TransMedics hat sich zum Ziel gesetzt, dringend benötigte, effektivere Organtransplantationstechnologien zu entwickeln. So entstand das erste und einzige System für eine neue Art von Organkonservierung, das die Transplantation eines lebenden Organs ermöglicht. Mit dem so genannten Organ Care System bleiben Organe während des Transports vom Spender zum Empfänger in einem funktionstüchtigen Zustand, wodurch die Zahl verfügbarer Organe erhöht werden kann. Gegenwärtig bleiben viele Organe ungenutzt, weil sie mit der kalten, ischämischen Konservierung nicht lange genug aufbewahrt werden können. Daneben verbessert das Organ Care System auch die Transplantationsergebnisse und verringert die Genesungszeiten, Krankenhausaufenthalte und die Notwendigkeit dauerhafter Therapien.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.transmedics.com/.

 

Pressekontakt:
Deutschland: Christian Thams,  Weber Shandwick,
Telefon: +49-30-2035118,  cthams@webershandwick.com;
USA: Ariane Doud, Weber Shandwick, Telefon: +1-617-520-7114, 
adoud@webershandwick.com;  David Kolstad,  TransMedics, Inc., 
Telefon: +1-978-552-0927,  dkolstad@transmedics.com


Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)

MED-BIZ (http://www.medmagazin.de/MED-BIZ)
MEDBIZ (
http://www.medmagazin.de/MEDBIZ)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS