MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Vogelgrippe: Früh-Erkennung für Besorgte
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

20.02.2006 - 12:39 Uhr

Augsburg (ots) - Wer gegenwärtig von Rügen, aus Mecklenburg-Vorpommern oder Südost-Europa zurückkehrt und "Grippe"-Symptome an sich beobachtet, kann sich schnell und zuverlässig auf das Vogelgrippevirus H5N1 testen lassen. Die Betroffenen sollten zügig zu ihrem Hausarzt gehen, empfiehlt Dr. med. Fred Buchwald, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie im Laborverbund synlab. Der Hausarzt könne sofort einen Nasen- oderRachenabstrich des Patienten ins Labor senden, das innerhalb von 24 Stunden feststelle, ob der Reiserückkehrer sich mit dem Vogelgrippevirus H5N1 infiziert hätte oder nicht, so Buchwald weiter. Möglich wird diese Genauigkeit durch die modernen Laborverfahren, die bei synlab eingesetzt werden. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für diese Testungen derzeit nicht.


Im Falle einer nachgewiesenen Infektion kann der Hausarzt innerhalb der gebotenen 48-Stunden-Frist ein Anti-Influenza-Mittel - z.B. Tamiflu - auf Kassenrezept verschreiben; die Infektion verläuft dann nur abgeschwächt. Vorausgesetzt, der Patient ist sofort nach Erscheinen der ersten Symptome (Abgeschlagenheit, hohes Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten) zum Arzt gegangen.

Zwar sei die H5N1-Verbreitung derzeit auf Vögel beschränkt, und eine Variante dieses Erregers, die direkt von Mensch zu Mensch übertragen wird, existiere noch gar nicht, stellt Buchwald klar. Doch die Zahl der Bürger wächst, die eine echte Grippe mit Gewissheit ausschließen wollen, wenn sie in diesem Winter an grippalen Beschwerden leiden.

Unternehmensinfo: synlab Labordienstleistungen besteht aus einem bundesweiten Verbund von medizinischen Labors. synlab betreut etwa 9.000 niedergelassene Arztpraxen und Krankenhäuser. An mehr als 20 Standorten allein in Deutschland werden jährlich rund 70 Millionen Laboranalysen durchgeführt. Qualitätskriterien sind nicht nur wissenschaftlich-technische Kompetenz und zertifiziertes Know-how, sondern auch die regionale Nähe der Labors zu den einsendenden Ärzten. synlab engagiert sich verstärkt im wachsenden Bereich der Präventivmedizin. Mehr Informationen unter http://www.synlab.de/.


Kontakt:

Dr. Hendrik Borucki
Leiter PR & Kommunikation
0821-22 78 05 64
0171-178 46 20
borucki@synlab.de


Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS