MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Verboten: Mit Gipsarm ans Steuer
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

Gipsträger müssen mit etlichen Einschränkungen leben
 
15.02.2006 - 09:30 Uhr

Baierbrunn (ots) - Wer einen gebrochenen Arm oder ein Bein eingegipst bekommen hat, darf kein Auto lenken, mahnt das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Vor allem in Gefahrensituationen kann ein Gipsverband den Fahrer so sehr behindern, dass er auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Auch ansonsten müssen Gipsträger sich manchen Beschränkungen unterwerfen: Sport ist kaum möglich. Die Muskeln um den gebrochenen Knochen dürfen sich nur wenig bewegen, damit die Bruchstelle sich nicht verschiebt. Einschränkungen auch beim Duschen: Es ist nur erlaubt, wenn der Gips sicher vor Feuchtigkeit geschützt werden kann. Ebenfalls unangenehm: Das oft lästige Jucken muss ertragen werden. Auf keinen Fall unter den Gips stochern und dort Verletzungen riskieren.


Das Apothekenmagazin "Apotheken Umschau" 1/2006 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird kostenlos an Kunden abgegeben.
Mehr Pressetexte auch online: http://www.gesundheitpro.de/

Kontakt:
Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 089 / 7 44 33-123
Fax:  089 / 744 33-459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de


Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS