MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Darmkrebsvorsorge
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

Biomarker Tumor M2-PK im Stuhl als Vorsorgetest für kolorektale Polypen und Darmkrebs
 
06.02.2006 - 12:22 Uhr

Gießen (ots) - Jüngst erschienene Studien von Wissenschaftlern aus Irland, England und Deutschland bestätigen dem Tumor M2-PK-Test eine hohe Sensitivität und Spezifität in der Erkennung von Polypen und Darmkrebs / Erkennung von blutenden und nicht blutenden Polypen und Darmtumoren / Großes Potenzial zur Ablösung der derzeitig eingesetzten Methode zur Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl (Guajak-Test).


Bei veränderten Polypen und im Frühstadium des Darmkrebses finden sich im menschlichen Stuhl Zellen, welche die dimere Form eines Isoenzyms der Pyruvat-Kinase (M2-PK) enthalten. Die Bestimmung der Tumor M2-PK ist unabhängig von okkultem Blut, daher können sowohl blutende als auch nicht blutende Polypen oder Darmtumoren erkannt werden.

Anlässlich des European Bridging Meetings 2005 und EAGE Postgraduate Course vom 24.-26. November in Magdeburg wurden von der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Malfertheiner von der Universität Magdeburg neue Daten zum M2-PK-Test vorgestellt. Bei 2.787 Mitarbeitern von 45 bis 65 Jahren wurden im Rahmen einer betrieblichen Vorsorgeuntersuchung die fäkalen Tumor M2-PK-Konzentrationen gemessen. Ergebnis: Die durchschnittliche Tumor M2-PK-Konzentration im Stuhl betrug in dem asymptomatischen Mitarbeiterkollektiv 1,5 U/ml. Es ergab sich eine Spezifität von 97,4% für den Tumor-M2-PK-Test.

Im Rahmen einer weiteren Studie aus Irland wurden 120 Personen auf Tumor M2-PK untersucht. Hierbei ergab sich eine Sensitivität für den Tumor M2-PK-Test für Darmkrebs von 92 Prozent und für Polypen von 63 Prozent (Spezifität Tumor M2-PK: 92 Prozent). Im Vergleich wies der Okkult-Bluttest für Darmkrebs eine Sensitivität von 19 Prozent, für Polypen >1 Zentimeter 10 Prozent und für Polypen <1 Zentimeter 0 Prozent auf(Spezifität Tumor M2-PK: 92 Prozent.

Tumor                 M2-PK     Occult-Bluttest
Spezifität:            95%                98%
Sensitivität:                   
Darmkrebs           92%                19%
Polypen > 1cm     63%                10%
Polypen < 1cm     63%                00%

Die Untersuchungen zeigen, dass die M2-PK-Testung für ein bevölkerungsweites Screening anderen Verfahren wie der Occult-Blut-Testung überlegen ist. Den Tumor M2-PK-Test gibt es beim Hausarzt über dessen Labor oder in jeder Apotheke (ScheBo (R) Tumor (TM) M2-PK, PZN 100 570 3).

Literatur wird auf Anfrage gerne übersendet.


Pressekontakt:

ScheBo(R)-Biotech AG
Dr. René M. Kröger
Tel.: 0641-4996-0
Fax:  0641-4996-78
schebo@schebo.com

http://www.schebo.com/
http://www.darmkrebstest.de/
www.metabolic-database.com


Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS