MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Großer Apotheken-Test in Lenz
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

Jeder kann beim Kauf von Medikamenten 50 Prozent sparen
 
01.02.2006 - 09:30 Uhr

Köln (ots) - 100 Arzneimittel im Preisvergleich / Ergebnis: In der Spitze sind sogar Einsparungen von 63 Prozent möglich / Lenz kürt Disapo (http://www.disapo.de/) als "Deutschlands günstigste Apotheke 2005"

Köln, 1. Februar 2006 - Wer Preise genau prüft, kann auch beim Kauf von Medikamenten kräftig sparen. Lenz, die größte Kaufzeitschrift für die Zielgruppe 50plus, hat in ihrer neuen Ausgabe (02/2006) über 30 Versand-Apotheken auf den Prüfstand gestellt und die Preise der 100 meistverkauften Arzneimittel in Deutschland miteinander verglichen. Das Ergebnis: Bei Marken-Präparaten können Verbraucher durchschnittlich 50 Prozent gegenüber dem empfohlenen Herstellerpreis sparen, in der Spitze sind es sogar 63 Prozent. Vor allem bei Schmerzmitteln und Erkältungs-Präparaten lohnt sich der Preisvergleich.


Einsparungen sind seit dem Wegfall der Preis-Bindung für rezeptfreie Medikamente in jeder Apotheke möglich. Besonders günstig sind viele Arzneimittel über eine Versand-Apotheke erhältlich, bei der Kunden telefonisch oder per Internet ihre Bestellung aufgeben können. Nachteil: Bei akuten Erkrankungen sind Versand-Apotheken wenig geeignet, da die Lieferung der bestellten Arzneimittel meist einige Tage in Anspruch nimmt. Vorsicht gilt auch bei den anfallenden Versandkosten, die den Preisvorteil zunichte machen können. Lenz-Tipp: Größere Bestellungen am besten zusammen mit der Familie, Freunden oder Nachbarn aufgeben. Lenz-Testsieger und "Deutschlands günstigste Apotheke 2005" ist Disapo (http://www.disapo.de/), die für 27 der 100 getesteten Medikamente den niedrigsten Preis zu bieten hat. Den zweiten Platz belegt die Versand-Apotheke http://www.doc-bestendonk.de/, gefolgt von http://www.fliegende-pillen.de/.

Wer dagegen Wert auf persönliche Beratung legt, muss nicht auf Preisvorteile verzichten - auch beim Apotheker um die Ecke kann kräftig gespart werden. Lenz rät, beim Kauf nach einem so genannten Generikum, also einem nachgemachten Präparat zu fragen, das genauso gut wirkt wie das Original, jedoch preiswerter ist. Auch der Kauf von Re-Importen kann sich lohnen. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die im Ausland deutlich billiger verkauft werden als in Deutschland, obwohl sie genauso zusammengesetzt sind wie das Präparat für den deutschen Markt. Die weiteren Lenz-Spartipps: Nach Rabatten fragen und möglichst Großpackungen kaufen - denn der Einzelpreis pro Tablette sinkt, je größer die Packung ist.

Für Rückfragen:
Jürgen Sinn, Chefredakteur Lenz
Telefon 0221/277 57-0
Telefax 0221/277 57-10
Mail redaktion@lenzmagazin.de

Lenz ist die größte deutsche Kaufzeitschrift für die Zielgruppe 50plus. Der Titel erscheint monatlich mit einem Umfang von rund 130 Seiten und einer Auflage von 141.668 Exemplaren (IVW IV/2005) in der Bayard Media GmbH & Co. KG. Inhaltlich deckt Lenz eine breite Themenpalette von Lifestyle/Entertainment über Gesundheit und Fitness bis hin zu Wirtschaftsfragen ab.


Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS