MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Haaroskop.de prognostiziert das Risiko des Haarausfalls bei Frauen
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

30.01.2006 - 06:50 Uhr

Bielefeld (ots) - Dr. Wolff-Forschung entwickelt ein wissenschaftliches Verfahren zur Risikobestimmung

Haarausfall ist nicht ausschließlich ein männliches Problem. Nach den Wechseljahren leiden Millionen Frauen in Deutschland unter schwindender Haarpracht. Für die Betroffenen bedeutet dies oft eine Katastrophe, die Frauen aus der Bahn werfen kann. Erschwerend kommt dazu, dass der weibliche Haarausfall meistens verschwiegen und als Thema selten in der Öffentlichkeit behandelt wird.
Jetzt gibt es Hilfe im Internet. Unter http://www.haaroskop.de/ können Frauen feststellen, ob sie vom Haarausfall  betroffen sein werden.


Die Dr. Wolff-Forschung hat ein neuartiges Verfahren entwickelt, mit dem Frauen ihr persönliches Haarausfall-Risiko bestimmen können. Beim Verfahren, dass auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert, werden die wichtigsten Einflussgrößen für Haarausfall und Haarwachstum ermittelt. Das Haaroskop analysiert diese Informationen und beschreibt anschließend den aktuellen Energiezustand der Haarwurzel. Es stellt dabei 14 Fragen. Diese beziehen sich auf das Alter der Frau, die Anzahl der täglich ausfallenden Haare, Erbanlagen mütterlicher- und väterlicherseits und die Haarlänge. Dazu kommen Faktoren wie der momentane Stress, hormonelle Störungen, Essgewohnheiten und Diäten.

"Das Haaroskop soll zeigen, wie wichtig die Vorsorge für Frauen ist", betont der Erfinder Dr. Adolf Klenk, Leiter Forschung und Entwicklung der Bielefelder Dr. Wolff-Forschung. "Mit dem Haaroskop erfährt Frau den momentanen Zustand der Haarwurzel und kann anschließend gezielt Kopfhaut und Haarwurzeln behandeln".

Die Prognose mit dem Haaroskop ist eine Momentaufnahme, die alle halbe Jahre überprüft werden sollte, unterstreichen die Wissenschaftler, da der Zustand der Kopfhaut, die Essgewohnheiten und der Stress von Monat zu Monat unterschiedlich sind und die hormonelle Umstellung beginnen kann.

Pressekontakt:
Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG
Eva Gertz - Pressereferentin
Tel. 0521-8808-292-Fax 0521-8808-254
eMail: eva.gertz@alcina.de


Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS