MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Wie das Herz uns glücklich macht
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

23.01.2006 - 09:30 Uhr

Hamburg (ots) - Unser Herz ist ein pochender Selbstläufer. Unauffällig tut es seinen Dienst. Wie komplex unser wichtigstes Organ aber ist, und was es aus dem Rhythmus bringt, ist kaum bekannt. Die Frauenzeitschrift FÜR SIE ist in ihrer aktuellen Ausgabe vom 23. Januar 2006 dem Thema nachgegangen - mit verblüffenden Ergebnissen:
"Man sieht nur mit dem Herzen gut", schrieb Antoine de Saint-Exupéry. Darin steckt mehr als ein literarisches Bild, weiß die Kardiologin Prof. Dr. Verena Stangl von der Berliner Charité: "Unser Herz reagiert auf Einflüsse von außen und kann je nach Auslöser dafür sorgen, dass Glücks- oder Stresshormone ausgeschüttet werden." Daneben besitzt das Herz - ähnlich wie der Darm - ein eigenes Netz von zigtausend Nervenzellen. Nach dem französischen Neurologen und Bestsellerautor David Servan-Schreiber kann das Herz sich sogar entsprechend seiner Erfahrung verändern und hat eine Art Erinnerungsvermögen.


Auch an der Volksweisheit, dass ein Herz vor Liebeskummer brechen kann, ist etwas dran: Selten und fast nur bei Frauen kann schockartiger, emotionaler Stress Brustschmerzen und Atemnot auslösen wie ein Infarkt. Selbst das EKG-Muster spiegelt dann eine Herzattacke vor. Das zeigt eine im renommierten "New England Journal of Medicine" veröffentlichte Analyse von 19 "Herzschmerz"-Patienten. Auslöser ist in diesen Fällen jedoch nicht eine Gefäßverengung. Vielmehr schwächen Alarm-Hormone wie Adrenalin und Noradrenalin den Herzmuskel. Deren Level im Blut ist bei einer Stress-Kardiomyopathie - so der medizinische Ausdruck für das "gebrochene Herz" - bis zu 34fach erhöht. Die gute Nachricht: Innerhalb einiger Tage gesundet das Herz von ganz allein, Narben bleiben keine.

ots Originaltext: FÜR SIE

Rückfragen bitte an:

Annette Schoeder
FÜR SIE stellv. Ressortleiterin Report
Tel.: 040/2717-3283
Fax:  040/2717-2090
E-Mail: annette.schroeder@fuer-sie.de

Rüdiger Stettinski
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040/2717-2412
Fax:  040/2717-2063
E-Mail: presse@jalag.de



Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS