MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Deutsche Mädchen im Bräunungswahn
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

18.01.2006 - 16:39 Uhr,

Hamburg (ots) - HEALHTY LIVING-Umfrage zeigt: Jede vierte Gymnasiastin geht regelmäßig auf die Sonnenbank / Dermatologen diagnostizieren mehr Hautkrebsneuerkrankungen / Maßnahmen des Bundes gescheitert

Hamburg - Immer mehr Menschen erkranken an Hautkrebs. Der Grund: Sie legen sich als Teenager zu oft unters Solarium, weil Braunsein in vielen Cliquen zum guten Aussehen gehört. Wie eine von der Zeitschrift HEALHTY LIVING in Auftrag gegebene Umfrage des Instituts für Jugendforschung unter 656 Teenagern ergibt, setzt sich inzwischen jedes fünfte minderjährige Mädchen zwischen 13 und 18 Jahren häufig der schädlichen Kunstsonne aus, von den Gymnastinnen sogar jede Vierte regelmäßig. Maßnahmen des Bundes, ein von der WHO weltweit gefordertes Zutrittsverbot für Jugendliche in Sonnenstudios zu erwirken, sind bisher gescheitert.


Einer aktuellen dermatologischen Studie zufolge muss in Deutschland künftig mit 140.000 Hautkrebsneuerkrankungen pro Jahr gerechnet werden, bisher war man von 120.000 Fällen ausgegangen, teilte Dr. Rüdiger Greinert vom Dermatologischen Zentrum Buxtehude HEALTHY LIVING mit. "Die Schäden an den Hautzellen, die zu Hautkrebs führen, werden im Jugendalter angelegt, wenn sich die Haut noch entwickelt", sagt Greinert und warnt: "Je früher man anfängt, sich der UV-Strahlung auszusetzen, desto länger ist die Zeitspanne, während der man erkranken kann." Er fordert daher wie viele seiner Kollegen die Einführung eines Solariengesetzes, das Minderjährigen den Zutritt zum Sonnenstudio verweigert.

Ein 2003 als Alternative zu einem Solariengesetz vom Bundesamt für Strahlenschutz, Dermatologen und Solarienbetreibern gemeinsam entwickeltes freiwilliges Qualitätszertifikat für Sonnenstudios erwies sich als Flop. Zu den Kriterien gehört neben standardisierten Geräten und geschultem Personal auch ein Zutrittsverbot für Jugendliche. Von 12.000 Sonnenstudios haben bis heute gerade Mal 48 ein solches Zertifikat beantragt.

Die neue Ausgabe von HEALTHY LIVING ist ab sofort im Handel erhältlich.

Für Rückfragen:
Birgit Deker
PR / Kommunikation
Verlagsgruppe Frauen / Familie / People
Gruner + Jahr AG & Co KG

Tel.: 040-3703-7266
Fax: 040-3703-5703
E-Mail: deker.birgit@guj.de


Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS