MED-Magazin.de

Info

HomeProfilTippPartnerNewsPressForumNetMediaSpezialAngebotPraxen und KlinikenKontakt
 
Neuer Trend bei Hörsystemen: Mehr Leichtigkeit mit offener Versorgung
(veröffentlicht von Redaktion)

Pressespiegel

05.01.2006 - 11:10 Uhr

Hamburg (ots) - Bei modernen Hörsystemen setzt sich ein neuer Trend durch: die so genannte "offene Versorgung". Immer mehr Menschen mit Hörschwäche entscheiden sich für diese neuartige Methode, mit der sich Hörsysteme leichter tragen lassen als je zuvor, berichtet das Magazin "hören" in seiner neuen Ausgabe

Der Vorteil der offenen Versorgung: Der digital aufbereitete Schall gelangt mittels eines hauchdünnen und kaum sichtbaren Schlauchs ins Ohr. Der Verzicht auf ein Ohrstück im Gehörgang sorgt für ein freies und leichtes Tragegefühl sowie ein authentisches Klangerlebnis. Geeignet ist die offene Versorgung für Menschen mit mittlerer bis leichter Hörschwäche. Sie kommen in "hören" ausführlich zu Wort. "Nach kurzer Zeit vergesse ich, dass ich überhaupt Hörsysteme trage und genieße es einfach, gut hören zu können", sagt ein Top-Manager der Gesundheitsbranche, der durch Hörsysteme beruflichen Erfolg und persönliche Lebensqualität zurückgewonnen hat.


Bekennender Nutzer von Hörsystemen mit offener Versorgung ist auch Bayerns Innenminister Günther Beckstein. Der 61jährige hat im Wahlkampf-Stress einen Hörsturz mit bleibender Hörschwäche erlitten. Wie "Bild" kürzlich berichtete, unternimmt Beckstein nicht den geringsten Versuch, dies zu verstecken, sondern versichert allen, die es wissen wollen, dass er mit Hörsystemen weiterhin ausgezeichnet hört.

Stress, Lärm, Durchblutungsprobleme...  All dies nimmt in unserer Gesellschaft zu und verursacht immer mehr Hörprobleme. In Deutschland leiden mindestens 16 Millionen Menschen unter Hörschwäche, wie eine repräsentative Studie des Forum Besser Hören ergeben hat. Demnach gaben in der Altersgruppe ab 45 Jahren 46 Prozent der Befragten an, in verschiedenen Alltagssituationen nicht gut hören zu können. Dies zeigt, wie wichtig es ist, auf sein Gehör zu achten und beim Verdacht auf Hörprobleme einen HNO-Arzt oder Hörakustiker aufzusuchen. Die Möglichkeiten, einen Hörverlust mit modernen Hörsystemen auszugleichen, sind bei rechtzeitigen Gegenmaßnahmen am besten. Grundsätzlich gilt: Je früher, desto besser.

Ausführliche Informationen gibt es in der Ausgabe 01/2006 von "hören - Magazin für Lebensqualität", das als Beilage in der Gesundheits-Zeitschrift "Apotheken-Kurier", bei ausgewählten Hörakustikern sowie direkt beim Forum Besser Hören erhältlich ist. Infos über Hören, Hörschwäche und Hörsysteme gibt es auch im großen Hörportal http://www.forumbesserhoeren.de/.


Pressekontakt:
Forum Besser Hören
Presse- und Informationszentrum
Große Elbstraße 145f
22767 Hamburg
Fon: 040/28 40 13 50
Fax: 040/28 40 13 40
info@forumbesserhoeren.de
www.forumbesserhoeren.de


Mit freundlicher Empfehlung von
MED-Magazin.de (http://www.medmagazin.de/)













vorheriger Beitrag | Beitrags-Übersicht | nächster Beitrag


 

     MED-Fernsehen


     MED-Verzeichnis


Arzt, Praxis oder Klinik

oder Region

oder Name (Arzt, Praxis bzw. Klinik)

     ICD-10


MED-Magazin, c/o showmedia - Kirchbergstr. 5a - 82449 Uffing am Staffelsee - Kontakt
Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.

Impressum

MED-Magazin GEOURL


© 2005-2015 system & design showmedia



Google PageRank 4/10 MED-Magazin Mobil MED-RSS2PDF MED-News-RSS